Zum Hauptinhalt springen

Fahrerservice

Persönliche Voraussetzungen

  • Mindestalter 21 Jahre
  • EU-Führerschein der Klasse B
  • 2 Jahre Fahrpraxis
  • gute Deutschkenntnisse
  • Freude am Umgang mit Menschen

Zu erbringende Nachweise und Kosten

  • Antragstellung beim KVR – 42,60 EUR
  • MPU – inkl. augenärztliche Untersuchung – ca. 85 EUR
  • Polizeiliches Führungszeugnis – 13 EUR
  • Ortskundenachweis, je nach Taxischule zwischen 150 – 200 EUR, zzgl. Prüfungsgebühr 70 EUR

Wir empfehlen für die Vorbereitung auf die Ortskundeprüfung eine der Münchner Taxischulen zu besuchen, da dort der umfangreiche Lernstoff von brancheninternen Referenten vermittelt wird.

Zur Auswahl stehen:

  TAXISCHULE MÜNCHEN des Taxiverbands München

und:

 TAXISCHULE der Taxi-München eG

Insgesamt sollte man mit ca. 400 EUR und einer Mindestdauer von 6 – 8 Wochen rechnen.

Neue Kolleginnen und Kollegen, die bei uns anfangen, erhalten zu Beginn eine umfangreiche Einführung. Neben der technischen Erklärung von Fahrzeug und Equipment, nehmen wir uns für ein praktisches Training auf der Straße einen halben Tag Zeit.

Bei Interesse vereinbaren Sie bitte einen persönlichen Beratungstermin mit uns unter der Tel.-Nr.: 089/2013080 oder via E-Mail (info@syntaxa.de).

Aufgrund unserer jahrelangen Erfahrung können wir alle wichtigen Fragen beantworten, um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, ob das Taxigewerbe für Sie in Frage kommt.

Der Antrag auf Ausstellung eines Taxischeins im Pflichtfahrgebiet der Landeshauptstadt München ist persönlich zu stellen.
Zuständig ist die Gemeinde (bzw. das Landratsamt), in der Sie mit Hauptwohnsitz gemeldet sind.

Zuständige Behörde in München ist:

Kreisverwaltungsreferat
Führerscheinstelle

NEUE ADRESSE:
Garmischerstr. 19/21
81373 München

TERMINE NUR NACH ONLINE - VEREINBARUNG

 Telefon: 089-233 03 60 (Sprachinfoservice mit Faxabruf)
 E-Mail:fuehrerscheine.kvr@muenchen.de
 Internet:

muenchen.de-Führerscheinstelle

NEU Online Terminvereinbarung: 
Service des KVR-München


Landratsämter rund um München:

LRA München-Land - Führerscheinstelle
Bretonischer Ring
185630 Grasbrunn-Neukeferloh
Tel.: 089/46 000 90
http://www.landkreis-muenchen.de

LRA Dachau - Führerscheinstelle
Weiherweg 16
85221 Dachau
Tel.: 08131/74-0
http://www.landratsamt-dachau.de

LRA Ebersberg - Führerscheinstelle
Eichthalstr. 5
85560 Ebersberg
Tel.: 08092/823 341
http://www.landratsamt-ebersberg.de

LRA Erding - Führerscheinstelle
Alois-Schießl-Platz 2
85435 Erding
Tel.: 08122/58-0
http://www.landkreis-erding.de

LRA Freising - Führerscheinstelle
Landshuter Str. 31
85356 Freising
Tel.: 08161/600-0
http://www.lra-freising.bayern.de

LRA Fürstenfeldbruck - Führerscheinstelle
Rudolf-Diesel-Ring 1
82256 Fürstenfeldbruck
Tel.: 08141/51 93 99
http://www.lra-ffb.de

LRA Starnberg - Führerscheinstelle
Strandbadstraße 2
82319 Starnberg
Tel.: 08151/1480
http://www.landkreis-starnberg.de


Für die erfolgreiche Bearbeitung des Antrages sind folgende Unterlagen notwendig:

  • Personalausweis oder Reisepaß
  • MPU - Gutachten
  • EU-Kartenführerschein (muss ggf. zuerst beantragt werden)
  • Nachweis des Sehvermögens durch Augen- oder Betriebsarzt

Zum Zeitpunkt der Antragstellung reicht es zunächst aus, den Personalausweis bzw. Reisepass vorzulegen. Die anderen Unterlagen können später nachgereicht werden.

Die Medizinisch-Psychologische Untersuchung und der Sehtest müssen bei einer amtlich anerkannten Untersuchungsstelle bzw. einem Taxi-Betriebsarzt durchgeführt werden.

Wir empfehlen als Taxi Betriebsarzt:

Dr. HingerlePraxiszeiten: 
Am Brunnen 17Mo, Di, Do: 8-12 Uhr und 14-19 Uhr
85551 KirchheimFr: 8-12 Uhr
Tel.: 089-903 61 10  


Anfahrt mit dem Auto:
Auf der A 94 (Autobahn Passau) Ausfahrt München-Riem/Erding. Weiterfahrt über Dornach und Aschheim nach Kirchheim. Von der Münchner Str. geht die Straße "Am Brunnen" rechts ab.

Anfahrt mit dem MVV:
S-Bahn S6 (Erding) bis zur Haltestelle "Heimstetten". Von dort Weiterfahrt mit dem Bus 263 bis Kirchheim, Haltestelle "Am Brunnen".

Weiterer Taxi-Betriebsarzt:

Dr. Bake v. BakinPraxiszeiten:
Tassilostr. 23Mo, Di, Do: 9-12 Uhr und 15-17 Uhr
85609 Aschheimund nach Terminvereinbarung
Tel.: 089-370 65 690  

Die Medizinisch Psychologische Untersuchung für den Taxischein wird bei den Taxi-Betriebsärzten durchgeführt und dauert 45 Minuten.

Der medizinische Teil besteht aus Blutdruckmessung, Abhorchen des Herzens und der Lunge, Urinuntersuchung, Hörtest, Sehtest (incl. Rot/Grün Test), etc. Ferner fragt der Arzt nach gegenwärtigen und früheren Krankheiten.

Der psychologische Teil wird am Computer durchgeführt und besteht in erster Linie aus Reaktions- und Koordinationstests. Ein paar Beispiele:

  • am Computermonitor werden ganz kurz (ca. 1/10 sec) Bilder von Verkehrssituationen gezeigt. Der Prüfling muss nun aufschreiben, welche Verkehrsschilder bzw. wieviele und welche Verkehrsteilnehmer er wahrgenommen hat.
  • es wird -wieder nur ganz kurz- eine Folge von Bildern gezeigt. Sobald der Prüfling eine rote Ampel erkennt, muss er eine Taste drücken.
  • es werden in schneller Abfolge verschiedene Farben und Töne gezeigt/vorgespielt. Man muss für jede Farbe bzw. jeden Ton eine bestimmte Taste drücken. usw, usw... Für einen halbwegs aufgeweckten Menschen dürfte das alles überhaupt kein Problem sein. Wir kennen jedenfalls niemanden, der die MPU nicht geschafft hätte.

Noch etwas: insulinpflichtigen Diabetikern wird i.d.R. kein Taxischein erteilt.

Mindestens alle 5 Jahre muss der P-Schein verlängert werden.
Hierbei ist vor allem die fristgerechte Antragstellung entscheidend (mind. 6 Wochen vor Ablauf des P-Scheines).
In München ist die Führerscheinstelle in der Garmischerstr. 19/21 zuständig.
Ein Termin wird online unter https://www.muenchen.de/rathaus/terminvereinbarung_fs.html vereinbart. Da man mitunter erst nach 2 Monaten einen Termin für die Antragstellung erhält, ist es wichtig sich frühzeitig um diesen zu bemühen.
Das polizeiliche Führungszeugnis und eine Anfrage über etwaige Eintragungen in Flensburg erfolgt automatisch mit dem Antrag durch die Führerscheinstelle.
Die medizinische Untersuchung kann man nach der Antragstellung vornehmen, da der Bescheid erst bei der Abholung des zu verlängernden P-Scheins vorzulegen ist.

Wichtig: Sollte man den Antrag zu spät eingereicht haben, droht der "Zwangsurlaub", einen vorläufigen Ersatzschein gibt es nicht.